PIZZABAGUETTE

Durch die Tomaten, den Käse, den Knoblauch und die Salami erhält das Baguette den beliebten Pizzageschmack. Der Teig ist relativ ähnlich zu dem Rezept Pizza-Monkey-Bread, aber die Vorgehensweise ist etwas anders. Das Baguette wird fluffig und hat eine weichen Kruste. Es eignet sich perfekt zum Grillen und ist schneller aufgegessen als man schauen kann...

Pizzabaguette mit Tomaten und Käse


Zeit: 3 Stunden + 25 Minuten

Schwierigkeit:



Zutaten:


  • 250 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 250 g Dinkelmehl (Typ 1050)
  • 80 g Salami
  • 80 g Käse
  • 2 Tomaten
  • 100 g Wasser
  • 10 g Salz
  • 5 g Zucker
  • 15 g Hefe
  • 2 EL Oregano
  • 1 Msp Knoblauchgrundstock oder eine Knoblauchzehe

 

Zubereitung: 

  1.  Hefe mit Zucker und 50 ml Wasser für 3 Minuten/ 37° Grad/ Stufe 2 verrühren, umfüllen und 10 Minuten stehen lassen.
  2. Die Tomaten vierteln und den Strunk entfernen. Den Käse in grobe Stücke schneiden. Die Salami, Käse und Tomaten in den Mixtopf geben und für 30 Sekunden, Stufe 6 zerkleinern. Wenn du statt dem Knoblauchgrundstock eine Knoblauchzehe verwendest, dann gib diese bei Schritt 2 mit in den Mixtopf. Salamimischung mit einem Spatel am Mixtopfrand nach unten schieben. Falls die Salami nicht fein genug ist, den Vorgang für weitere 10 Sekunden wiederholen.
  3. Übrige Zutaten, inkl. Hefe in den Mixtopf geben und
    3 Minuten auf Knetstufe kneten.
  4. Teig für 2 Stunden gehen lassen. Nach jeweils 30, 60 und 90 Minuten den Teig dehnen und falten.
  5. 4 Teiglinge abstechen. Darauf achten, dass nicht zu viel Gas entweicht. Teiglingen zwirbeln und nochmals für ca. 15-20 Minuten gehen lassen
  6. Ofen in der Zwischenzeit auf 250° aufheizen und eine Schüssel mit Wasser hineinstellen.
  7. Baguettes in den Ofen schieben und für 10 Minuten
    bei 250° backen.
  8. Danach die Schüssel mit Wasser entfernen und den Ofen auf 200° stellen. Die Baguettes für weitere 15 Minuten backen. Wenn die Oberfläche zu schnell dunkel wird, kannst du die Baguettes auch mit Alufolie abdecken. Die Baguettes abkühlen lassen, anschneiden und servieren.


Tipp 1:

Eine schöne Anleitung bzw. Video, wie man einen Teig dehnt und faltet, findet ihr beim Lutz auf seinem Plötzblog unter dehnen und falten von festen Teigen.

Tipp 2:

Warum nicht auch das Brot mit Oliven, Röstzwiebeln, getrockneten Tomaten oder Kräutern aufpeppen?



WEITERE REZEPTIDEEN

Spaghettimuffins Schinken Erbsen Parmesan Käse
Haltbarer Knoblauch Knoblauchgrundstock
Röstzwiebeln
Bananen-Beerne Nicecream
Knuspermüsli_Honig_Haferflocken

Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentare: 0
elas healthy cooking logo
Pinterest Follow Button
Facebook Follow Button