DINKEL-MAIS-Tortillas

Ich liebe Tortillas. Vor allem mit einer richtig guten Salsa. Tortillas sind herrlich erfischend im Sommer und nach Lust und Laune befüllbar. Wenn man im Supermarkt mal auf die Zutatenliste von Tortillas schaut, findet man viele Inhaltstoffe wie Stabilisatoren, Emulgatoren, Aromen, Konservierungsstoffe etc. Obwohl der Fladen ja im Prinzip nur aus Mehl und Wasser besteht.



Zeit: 20 Min + 15 Min

Schwierigkeit:



Zutaten: (für ca. 10 Stück)


  • 200 g Dinkelmehl
    (Typ 630)
  • 100 g Maismehl (Masa Harina, vorgekochtes, weißes Maismehl)
  • 150-170 g Wasser
  • 5 g Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 15 g Öl (neutrales Speiseöl) und 15 g Schweineschmalz oder 30 g Öl

Zubereitung: 

  1.  Die Zutaten in den Mixtopf geben und Teig für
    2 Minuten kneten.
  2. Den Teig abgedeckt für ca. 15 Minuten ruhen lassen. (Wer es eilig hat; es geht auch ohne Ruhezeit)
  3. Teig in 9 Teile teilen und auf einer bemehlten Fläche rund ausrollen.
  4. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und auf mittelhohe Hitze zurückschalten.
  5. Tortillas ca. 30 Sekunden pro Seite backen. Wenn der Tortilla keine Blasen schlägt, dann ist die Pfanne nicht warm genug. Tortillas dürfen auch nicht zu lange gebacken werden, da sie schnell trocken werden.
  6. Tortillas aus der Pfanne nehmen und mit einem feuchten Küchentuch abdecken, damit sie nicht trocken und brüchig werden.


Tipp 1:

Masa Harina ist spezielles Maismehl für Tortillas. Mit normalem Maismehl habe ich das Rezept noch nicht ausprobiert. Ihr könnt aber auch 300 g Dinkelmehl verwenden. Ich mische den Teig ganz gerne mit dem Masa Harina Mehl, da ich den Geschmack, die Teigverarbeitung und die Teigkonsistenz besser finde.

Genauso ist es mit dem Schweineschmalz. Es verleiht dem Teig noch mal einen besseren Geschmack!

Tipp 2:

Wenn deine Tortillas beim Rollen doch brechen, dann befeuchte die Fladen von beiden Seiten und gib sie für ca. 15 -30 Sekunden in die Mikrowelle. Alternativ kannst du die Fladen bei niedriger Hitze, mit Deckel, in einer Pfanne erwärmen. So werden sie wieder biegsam.

Tipp 3:

Man kann die Tortillas auch einfrieren oder im Kühlschrank für ca. eine Woche aufbewahren. Ihr müsst sie nur vor dem Austrocknen schützen und dann, wie bei Tipp 2 beschrieben, befeuchten und aufwärmen.



WEITERE REZEPTIDEEN

Blumenkohl Hackfleisch Bolognese
Spinat Spaghetti mit Zucchini, Frischkäse und Kirschtomaten
Röstzwiebeln
Bananen-Beerne Nicecream
Saure Sahne

Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentare: 0
elas healthy cooking logo
Pinterest Follow Button
Facebook Follow Button