INDISCHES BUTTERHUHN - MURGH MAKHANI

Dieses Rezept für indisches Butterchicken aus dem Ofen habe ich unter den Top 20 bei Chefkoch gefunden. Es hat seinen Platz im Chefkochranking wirklich verdient, da es unglaublich lecker schmeckt und schnell zubereitet ist. Mir persönlich war die Cayennepfeffermenge und das Verhältnis von Fleisch zur Soße zu hoch. Außerdem habe ich zu diesem Rezept noch Cashews hinzugefügt. Diese geben der Soße den besonderen Biss. Was mich besonders begeistert hat, ist die geringe Menge an außergewöhnlichen Gewürzen. Die meisten davon hast du wahrscheinlich eh schon zuhause. Außer dem Garam Masala musste ich nicht extra welche kaufen um den indischen Geschmack zu erhalten. Schon während dem Kochen verströmen die Gewürze einen herrlichen Orient-Duft. Das Original-Rezept findest du hier.
Indisches Butterhuhn mit Reis und Cashewnüssen dekoriert


Zeit: 35 Min

Schwierigkeit:



Zutaten: (für ca. 2-3 Personen)

Für die Marinade:

  • 300-400 g Hähnchenbrust- oder Putenbrustfilets
  • 3-4 EL Naturjoghurt
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • 1/4-1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Garam Masala
  • 1 Zehe Knoblauch oder
    1 Msp Knoblauch-grundstock

Für die Soße:

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 200 g passierte Tomaten
  • 150 ml Sahne
  • 4 EL Butter oder Ghee
  • 1 EL Honig
  • Ingwer daumengroß
  • Salz (ca. 2 TL)
  • 1/4-1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL Garam Masala
  • 50 g gehackte Cashews
  • frischer Koriander (optional)

Zubereitung: 

  1. Den Knoblauch fein schneiden und die Zutaten für die Marinade miteinander mischen. Fleisch trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Fleisch zur Marinade geben und gut umrühren. Am besten gibst du das Fleisch direkt in eine ofenfeste Form. Jetzt lässt du das Ganze mindestens eine Stunde ziehen. Je länger das Fleisch in der Marinade ziehen kann, desto besser.
  2. Den Ofen auf 200° vorheizen und das Fleisch für
    25 Minuten garen.
  3. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in 2 EL Butter oder Ghee für ein paar Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Den Ingwer fein reiben und mit Zimt, Paprika, Garam Masala und Cayennepfeffer mit in die Pfanne geben und für ca. eine Minute weiter andünsten.
  4. Die passierten und stückigen Tomaten in die Pfanne geben und für 15 -20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Die Soße gelegentlich umrühren.
  5. Die Cashews mit einem Messer oder einer Moulinette fein hacken und zur Soße geben. Die Sahne, die restlichen
    2 EL Butter und den Honig mit dazu geben.
  6. Das Fleisch aus der Marinade nehmen (die übrige Marinade / Flüssigkeit wird nicht verwendet) und zur Soße geben. Soße für weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  7. Gegebenenfalls mit Salz, Cayennepfeffer und/oder Garam Masala abschmecken und servieren.


Tipp:

Natürlich kannst du die Cayennepfeffermenge nach belieben erhöhen. Mir persönlich reicht die leichte Schärfe. Gerne kannst du zur Soße auch noch eine weitere Knoblauchzehe hinzugeben und mit köcheln lassen. Schärfe und Knoblauchgeschmack sind eindeutig Geschmackssache.

Als Beilage eignet sich perfekt warmes und frisches Naan Brot oder Reis. Frischer Koriander rundet das ganze harmonisch ab.



WEITERE REZEPTIDEEN

Hackbällchen in Pfanne mit Pilzrahmsoße
Fertigpulver für Goldene Milch im Glas, dekoriert mit Ingwer
Brownies mit Schoko und Walnüssen
Currywurst mit Soße, Curry und Brot
Schwaebische Maultaschen mit Hackfleisch und Spinat

Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentare: 0
elas healthy cooking logo
Pinterest Follow Button
Facebook Follow Button